Ursachen für dieses Beschwerdebild:

Es gibt bis heute keine wissenschaftlich nachweisbare Ursache!

Diskutiert werden seit langem verschiedene Gründe wie z.B.:

- genetische Veranlagung bzw. Vererbung

- Stoffwechselstörungen

- Ungleichgewicht der körpereigenen Botenstoffe wie Dopamin, Serotonin und Noradrenalin

- Impfungen

- Nahrungsmittelzusatzstoffe (Farb- und Konservierungsstoffe, Phosphate, Glutamat etc...)

- Reizüberflutung

- Erziehung ohne Regeln und Grenzen

- Mangelnde Aufmerksamkeit seitens der Eltern

- Mineralstoff- oder Vitaminmangel

Meiner Meinung nach sollte es uns sehr bedenklich stimmen, dass sich unsere Kinder schon vor dem Schulbeginn mit 41 Impfungen auseinander setzten müssen. Ich empfehle jedem der Kinder hat, sich einmal über Impfstoffe bzw. deren Zusätze zu informieren. Wir finden Wirkstoffverstärker, Quecksilber, Formaldehyd, Konservierungsstoffe und neuerdings auch Nanopartikel in Impfstoffen, der kleinsten Kindern geimpft wird während das Gehirn sich in seiner größten Entwicklung befindet. Können wir das alles ohne schlechtes Gewissen unseren Kindern zumuten? Soll das alles keine Nebenwirkungen haben?? Ist es nicht eher so, dass wir es lieber nicht wahrhaben wollen, weil wir keine Lust haben uns gegen den Druck der Ärzte, Kindergärten etc. zur Wehr zu setzen? Da wir seitens der Pharmaindustrie eine unendlich große Impflobby haben werden die wirklichen Nebenwirkungen von Impfstoffen niemals veröffentlicht werden. Machen wir uns selbst einmal Gedanken ob die immer mehr zunehmenden Erkrankungen bei Babys und Kleinkindern wie z. B. Allergien, Neurodermitis, Entwicklungsstörungen, chronische Ohrentzündungen, Rheuma und Verhaltensauffälligkeiten evtl. doch etwas mit dem jedes Jahr zunehmenden Impfwahn zu tun haben könnten.

Das gleiche gilt für Nahrungsmittelzusätze. Welche Schäden sie anrichten, sollen wir doch nicht erfahren. Der hohe Verzehr von Phosphaten (= nahezu in allen Fertiggerichten, Kuchen, in fast jeder Wurst und in Cola) ist nachweislich dafür bekannt, die Hyperaktivität zu fördern. Aspartam ein Zuckeraustauschstoff (in fast allen zuckerfreien Getränken und Süßigkeiten wie Kaugummis etc. enthalten), ist dafür bekannt, das er Schäden am menschlichen Gehirn verursacht. Aspartam ist alleine für 90 verschiedene Krankheitsbilder unter anderem Parkinson, MS etc. mit verantwortlich.

Aber es ist nicht alles hoffnungslos. Wir können z.B. darauf achten, was wir unseren Kindern zum Essen anbieten. Gesundes Essen kann auch schmecken! Wenn wir als Eltern es richtig vorleben!!

Seit die Verhaltensauffälligkeit als Krankheit definiert wurde, wird nicht nur seitens der Pharmaindustrie damit viel Geld verdient. Es werden jede Menge Nahrungsergänzungsmittel, Vitamin- und Mineraltabletten angeboten. Inwieweit die Zufuhr von Mineralien oder Vitaminen etwas am Beschwerdebild dieser betroffenen Kinder ändert, bleibt abzuwarten. Auch ein "Zuviel" an künstlichen Vitaminen- und Mineralien kann schädlich sein!

Homöopathisch tätige Ärzte und Heilpraktiker sehen das Beschwerdebild ADS/ADHS mit anderen Augen. Sowohl ADS als auch ADHS sind lediglich Verhaltensauffälligkeiten, bzw. Fehlsteuerungen im Organismus. ADHS ist keine Krankheit!

© 2011 - 2018 Carmen Winkelmann