Die homöopathische Behandlung von Allergien

Der Körper "schlägt Alarm", wo es nicht nötig wäre.

Harmlose Baum-, Blüten- oder Gräserpollen werden plötzlich als Feinde des Körpers betrachtet, obwohl sie unserem Organismus in keiner Weise wirklich schaden könnten.

Aus ganzheitlicher Sicht ist es keines Falls ausreichend die allergischen Symptome wie Augenjucken-, Augentränen sowie "Nase laufen" und Atemnot zu beseitigen oder zu unterdrücken.

Die Beschwerden wären zwar kurzfristig gebessert, die chronische Fehlsteuerung des Körpers, die dazu führt, das der Körper so allergisch reagiert ist damit jedoch nicht behoben.

Das Problem wird spätestens in der nächsten Pollensaison wieder da sein. Oft sind die Beschwerden dann jedoch stärker als im Jahr davor.

Eine homöopathische Behandlung bei Pollen-Allergien, sollte immer im Herbst oder Spätsommer beginnen, wenn der Pollenflug vorbei ist. So kann die Information die dem Körper durch ein homöopathisches Medikament gegeben wird mehrere Monate wirken, bevor der erneute "Angriff der Pollen" im nächsten Frühjahr wieder beginnt.

Solch eine homöopathisch- konstitutionelle Behandlung wird dazu führen, dass der Körper im nächsten Jahr auch noch allergisch reagiert, jedoch nicht mehr so stark wie im Vorjahr. Eine homöopathische "Allergiebehandlung" verläuft nach meinen bisherigen Praxis-Erfahrungen über ca. 3 Jahre. Erst im dritten Jahr nach Behandlungsbeginn sind die Patienten in der Regel beschwerdefrei.

Ich beschreibe auf diesen Seiten bewusst keine homöopathischen Akut-Mittel zur Behandlung von Allergien. Denn auch auf diesem Gebiet kann eine Selbstmedikation viel Schaden anrichten.

Es gibt verschiedene homöopathische Medikamente die starken Bezug zu allergischen Symptomen wie Heuschnupfen, Augenjucken und Augentränen und Asthma haben.

Jeder einzelne Mensch ist jedoch so individuell verschieden in seiner Symptomatik, dass es wenig Sinn macht mit einem Homöopathie- Quickfinder, das passende Mittel zu suchen.

Gerne helfe ich Ihnen bei der Suche nach dem für Ihre Beschwerden am besten passenden Akutmittel.

© 2011 - 2018 Carmen Winkelmann