Allergien​

Der Körper „schlägt Alarm“, obwohl es nicht nötig wäre.

Harmlose Baum-, Blüten- oder Gräserpollen, Tierhaare oder Haustaubmilben etc. werden plötzlich zum Feind des eigenen Körpers, obwohl sie unserem Organismus in keiner Weise wirklich schaden.

Aus ganzheitlicher Sicht ist es keines Falls ausreichend die allergischen Symptome wie Augenjucken-, Augentränen, Fließschnupfen, Atemnot oder den Hautausschlag einfach nur zu beseitigen oder zu unterdrücken. Die Beschwerden lassen sich so nur kurzfristig bessern, die Fehlsteuerung des Körpers, die dazu führte, dass der Körper allergisch auf harmlose Stoffe reagiert ist damit jedoch nicht beseitigt.

Das Problem wird sehr wahrscheinlich in der nächsten Pollensaison wieder da sein.

Eine Allergie tritt auf, wenn irgendetwas im Körper das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Nur durch eine gründliche Erhebung der Krankengeschichte lässt sich ggf. die Ursache für das „übergelaufene Fass“ finden. Die Veranlagung für eine Allergie ist dem Allergiker/in sehr häufig schon über die Eltern oder Großeltern in die Wiege gelegt worden.  Erst im Laufe eines Lebens führen dann verschiedenste Auslöser zu allergischen Beschwerden. Die Auslöser können völlig verschieden sein. Inzwischen ist durch die Forschung bekannt das bei fast jedem Allergiker/in dem Darm nicht in Ordnung ist. Unser menschlicher Darm ist nicht, wie oft vermutet wird, nur für die Verdauung zuständig. 70% unserer Immunzellen sitzen im Darm. Der Darm ist also der Hauptsitz unseres Immunsystems.  Ich konnte in meiner Praxis immer wieder beobachten das die konstitutionelle homöopathische Therapie bei einer Allergie sehr gut hilft. Damit die Allergie auf Dauer verschwindet, ist es jedoch wichtig zusätzlich durch eine Stuhlanalyse auch das Mikrobion des Darms anzuschauen. Wenn ein Ungleichgewicht zwischen den einzelnen Darmbakterien vorhanden ist, wird die Allergie immer wieder auftreten. Anhaltender Stress, Schwermetallbelastungen, seelische Belastungen, Schadstoffbelastungen wie z.B. Pestizide oder Nahrungsmittelzusätze, Impfungen, Medikamente alle diese Stoffe können unseren Darm aus dem Gleichgewicht bringen. Diverse Untersuchungen deuten darauf hin, dass Kinder, die per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen sind, sehr oft schon von Geburt an eine Dysbalance in ihrem Mikrobiom haben. Es fehlt diesen Kindern der erste Kontakt mit den vaginalen Schleimhautbakterien der Mutter.

Eine ganzheitlich homöopathische Behandlung bei Allergien verläuft über einen längeren Zeitraum. Ähnlich wie bei der schulmedizinischen Hyposensibilisierungs-therapie. Der Allergiker/in erhält über einen gewissen Zeitraum immer wieder eine homöopathische Information um seine Lebenskraft wieder in ein Gleichgewicht zu bringen. Man nennt dies eine Konstitutionsbehandlung. So wird es in der nächsten Pollensaison bei einem gut gewählten homöopathischen Medikament zu einer Verbesserung der allergischen Symptome kommen.

Aus den oben genannten Gründen ergänze ich eine homöopathische Therapie der Allergie ggf. mit weiteren Therapieverfahren wie z.B. Darmsanierung, Schadstoffausleitungen etc. Es können ggf. auch Nahrungsergänzungen nötig sein um den Stoffwechsel zu entgiften oder bei der Entgiftung zu unterstützen.

Wenn sie Fragen zum Thema Allergie und Homöopathie haben berate ich sie gerne in einem kostenlosen Informationsgespräch.

Gib hier deine Überschrift ein